Bild der Woche

Aktuelle Themen aus der Luft- und Raumfahrt wöchentlich für Sie recherchiert.

Liebherr-Aerospace wird Ventil-Lieferant für Rolls-Royce Trent 7000.

Hochdruck-Rückschlagventil von Liebherr-Aerospace für das Triebwerk Trent 7000 von Rolls-Royce - ©Liebherr

Hochdruck-Rückschlagventil von Liebherr-Aerospace für das Triebwerk Trent 7000 von Rolls-Royce - ©Liebherr

Der Triebwerkhersteller Rolls-Royce hat Liebherr-Aerospace mit der Entwicklung, Fertigung und Wartung des Hochdruck-Rückschlagventils, einer wesentlichen Pneumatik-Komponente des Trent 7000 Triebwerks, beauftragt.
Das Triebwerk wird exklusiv im Airbus A330neo verbaut. Entwickelt und gefertigt wird das Ventil von Liebherr-Aerospace Toulouse SAS, Toulouse (Frankreich), Liebherrs Kompetenzzentrum für Luftmanagementsysteme.
Liebherr hat bereits viel Erfahrung in der Entwicklung, Fertigung und Wartung von Hochtemperatur- und Hochdruck-Pneumatikventilen, die weltweit in den Triebwerkabzapfluftsystemen der gängigsten Verkehrsflugzeuge zum Einsatz kommen.
Die Liebherr-Aerospace & Transportation SAS ist eine von elf Spartenober-gesellschaften der Firmengruppe Liebherr und koordiniert alle Aktivitäten in den Bereichen Aerospace und Verkehrstechnik.
Liebherr ist ein führender Zulieferer von Systemen für die Luftfahrtindustrie mit mehr als fünf Jahrzehnten Erfahrung. Das Spektrum von Liebherr-Luftfahrtausrüstungen für den zivilen und militärischen Bereich umfasst Flugsteuerungen und Betätigungssysteme, Fahrwerke, Luftsysteme sowie Getriebe. Die Liebherr-Sparte Aerospace und Verkehrstechnik beschäftigt rund 5.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und verfügt über vier Produktionsstätten für Luftfahrtausrüstungen in Lindenberg (Deutschland), Toulouse (Frankreich), Guaratinguetá (Brasilien) und Nizhny Novgorod (Russland). Zusätzliche Stützpunkte existieren unter anderem in Saline (Michigan, USA), Seattle (Washington, USA), Montreal (Kanada), São José dos Campos (Brasilien) und Hamburg (Deutschland).